Gemüse.jpg
 

Programm 2022

Hier erfährst du mehr über unsere Stadtgartenspaziergänge im 2022.

Bitte melde dich per Email (direkt oder über den Anmeldebutton) mit folgenden Angaben 

bis spätestens 3 Tage vor der Veranstaltung an:

_Titel der Veranstaltung

_dein Name

_Anzahl Personen

_eine Telefonnummer unter der wir dich im Notfall und kurzfristig erreichen können

Deine Anmeldung ist verbindlich!

Die Spaziergänge dauern jeweils 2 Stunden und finden von 18-20h statt

(mit Ausnahme des Spaziergangs im August - s. Ausschreibung)

Wir treffen uns jeweils um 17.50h und spazieren dann gemeinsam zum entsprechenden Garten. Dort haben alle zuerst Zeit durch eine kurze individuelle Begehung im Garten anzukommen und diesen zu entdecken. Nachher nehmen uns die Gastgeber:innen auf einen dem Thema entsprechenden Spaziergang durch ihre grüne Oase mit, bzw. gibt es ein durch uns moderiertes Gespräch, so dass wir von den Erfahrungen und dem Wissen der Gastgeber*innen möglichst viel mitnehmen können. Zudem haben wir bei einem kleinen Apéro die Gelegenheit auch ein paar Köstlichkeiten des jeweiligen Gartens miteinander zu geniessen. Um 20.00h ist Schluss.

Die Stadtgartenspaziergänge kosten nichts. Für die entstandenen Unkosten für den Apéro sind wir jedoch über eine kleine Spende dankbar. Wir lassen jeweils einen Hut rumgehen :-)

IMG_263EB2C0150E-1.jpeg

Mai_Höngger Wildkräuterküche 

Entdecken, kochen, geniessen!

Gastgeberin: Anke Prokopiuk

Die Wohn- und Arbeitsgemeinschaft Jupiterhaus steht auf einem 1 Hektar grossen Grundstück auf Zürcher Stadtgebiet - ein kleines Paradies, das von den Bewohner*innen mit viel Achtsamkeit und Liebe in einen Permakulturlehr- und -lerngarten verwandelt wird. Anke Prokopiuk hat sich über Jahre mit alternativen Anbau- und Gärtnermethoden auseinandergesetzt und sich dabei intensiv auch mit dem beschäftigt, was die Natur uns "von Natur aus" zu bieten hat - Wildkräuter und Wildgemüse direkt vor unserer Haustür! Sie wird uns einen Abend lang durch den Garten führen und auf eine sinnliche Entdeckungsreise einladen - wir pflücken, was gerade wächst und essbar ist und machen daraus einen kleinen Apéro. Den geniessen wir gemeinsam und erfahren dabei noch mehr Spannendes aus dem reichen (Wildkräuter)Erfahrungsschatz von Anke.

Datum und Treffpunkt: Montag, 16. Mai um 17.50h / Haltestelle Frankental (beim Eingang vom Coop)

Juni_Das Herstellen von Zaubererde im Stadiongarten

Über Pflanzenkohle und Regenwürmer

Gastgeber: Lolo De Vallier

Auf der Stadionbrache Hardturm entwickelt sich seit Jahren vielfältiges Leben. Eine grüne Insel, auf der reger sozialer und kultureller Austausch passiert, gemeinsam gebacken, in Holzkisten und alten Badewannen gegärtnert und in einem sorgsam bewirtschafteten Kompostsystem organischer Abfall gesammelt wird. In diesem geschlossenen Biostoffkreislauf entstehen zunehmend Nischen für so manches, was da kreucht und fleucht.

Die nährstoffreiche, nach Waldboden riechende Brachenerde ist weit herum begehrt. Lolo kennt sich nicht nur mit Kaltkompostierung sehr gut aus, sondern auch mit Pyrolyse und Terra preta, mit Wurmkisten und Bokashi. Über all diese Methoden, organische Abfälle in fruchtbare Erde zu verwandeln, wird uns Lolo erfahrungsnah erzählen. 

Anschliessend an den Spaziergang sind diejenigen, die noch Zeit und Lust haben ein wenig zu verweilen, eingeladen, auf dem von Lolo vorbereiteten Feuer ihr eigenes Mitgebrachtes zu grillieren. 

Datum und Treffpunkt: Montag, 13. Juni um 17.50h / Tramhaltestelle Hardturm

image.jpeg
image Kopie.jpeg

August_Gemeinschaftlich von der Aussaat bis zur Ernte von schmackhaftem Biogemüse
Der Quartiergarten Hard

Gastgeber*innen: Ein bis zwei Mitglieder der Nutzgartengruppe

Der Quartiergarten Hard liegt zwischen Hochhäusern, Schrebergärten und dem Schlachthof inmitten des
Hardquartiers. Hier wird gemeinschaftlich geplant, gepflanzt, gepflegt, geerntet, diskutiert, gegessen und
gefeiert.
Die Nutzgartengruppe orientiert sich am Anbaukonzept
der Reihenmischkultur von Gertrud Franck und hat inzwischen eine fast 10-jährige Erfahrung gesammelt damit.
Darüber und über das soziale Miteinander im Garten werden uns ein oder zwei Personen aus der
Nutzgartengruppe erzählen.
Zum Abschluss gibt es einen kleinen Apéro in der Pergola des Quartiergartens.

Datum und Treffpunkt: Der für Sa, 27.8. geplante Spaziergang muss aufgrund fehlender personeller Ressourcen der Nutzgartengruppe Hard leider abgesagt werden!

keine Anmeldung möglich

September_"Grünhölzli Bohne"
Samengemeinschaftszucht für die eigene Gemüseproduktion

Gastgeber*innen: Cornelia Staffelbach und Thilo Gruber

Thilo Gruber, Mitgründer des Projektes Grünhözli (www.gruenhoelzli.ch), und Cornelia  Staffelbach, Haupverantwortliche von SAGEZU, einem neuen Konzept zur Etablierung einer souveränen Samengemeinschaftszucht von Gemüse, stellen uns das Projekt Grünhölzli vor - mit Fokus auf ihre in dieser Form vielleicht einmalige Samengemeinschaftszucht. Hier werden verschiedene Sorten an Randen, Stangenbohnen und Kohl angebaut und fortlaufend entwicklungszüchterisch gepflegt. Das geerntete Saatgut wird für die eigene Pflanzenproduktion und zur Versorgung eines Nischenmarktes verwendet. Initiiert wurde das Projekt von Robert Zollinger (www.hortiplus.ch), der vielen aufgrund des gleichnamigen, im Handel erhätlichen Bio-Saatgutes, ein Begriff sein wird. Wir sind sehr gespannt, den Lebenszyklus eines Gemüses einmal vom Samen aus zu denken und werden sicher ganz inspiriert nach Hause gehen!

Datum und Treffpunkt: Montag, 12.9. um 17.50h an der Bushaltestelle Salzweg

Garten Grünhölzli 2.jpg
Naschgarten.jpg

Oktober_Der Naschgarten an der Limmat
Gemeinsam für's Klima!

Gastgeberin: Meret Tremp

In Zürich-Höngg, direkt an der Limmat, ist in einem mehrstufigen Mitwirkungsprozess der Stadt Zürich ein neuer Park für die Öffentlichkeit entstanden. Er wird im September offiziell eingeweiht und besteht aus fünf sogenannten Gartenzimmern. Diese werden von verschiedenen Organsiationen/Gruppierungen bewirtschaftet. Eines dieser Gartenzimmer ist der "Naschgarten" und wir haben das Glück diesen in einer exklusiven Führung genauer kennenlernen zu dürfen. Wir legen dabei v.a. den Fokus auf die Entstehungsgeschichte dieses besonderen, einmaligen Projektes, die sozialen Prozesse (wie finden wir als Gruppierung zusammen? Was sind unsere Visionen? Was sind die Stolpersteine?...) und den Zusammenhang zum Klimaschutz.

Da es im Herbst deutlich kühler sein wird und früher dunkel wird als bei unseren Frühlings-/Sommerspaziergängen, sorgen wir für einen warmen Tee während des Spaziergangs und beenden den Spaziergang bereits um 19.30h (statt 20h). 

Datum und Treffpunkt: Montag, 3.10. um 17.55h beim Parkplatz "Park am Wasser" (Am Wasser 50)